Mikroimpulsschweißgeräte

Das primotec phaser Schweißgerät mit gepulster Mikro-Lichtbogen-Technologie wurde entwickelt um alle zahntechnischen Schweißaufgaben einfach, schnell und zuverlässig ausführen zu können.

  • phaser mx2

    Das komfortable Allroundgerät in einer besonders kompakten Gerätekonfiguration.

  • phaser mx2

    Der High-End phaser.
    Entwickelt für Kunden die nur das Beste akzeptieren, markiert der phaser mx2 die Spitze der Schweißtechnologie aus dem Hause primotec.

  • Besonders saubere und oxidfreie Schweißpunkte

    aufgrund der präzisen Schutzgasführung direkt durch das Handstück

  • Optimierte Pulsformtechnologie

    für noch stabilere und bessere Schweißpunkte

  • Erstmals für das Mikroimpulsschweißen eingesetzt:

    Hochfrequenz-Impulsüberlagerung für noch glattere und dichtere Schweißpunkte

  • Sehr geringe Wärmeeinflusszone

    Im Gegensatz zum Löten ist die Wärmeeinflusszone beim phaserschweißen so gering, dass problemlos in unmittelbarer Nähe von Verblendungen oder Kunststoffsätteln gearbeitet werden kann.
  • Maximale Flexibilität

    denn das Handstück kann frei beweglich oder fest im Handstückhaltearm eingesetzt werden
  • Sicheres Zünden im Mikrobereich

    bei gleichzeitig hoher Leistungsreserve in der Spitze
punktgenaues Schweißen in feinster Qualität

mit der neuen phaser Gerätegeneration wird dentales Schweißen noch einfacher, noch vielseitiger und – gerade bei kritischen Legierungen – noch materialgerechter. 

PRODUKTDETAILS

Anwendungsbilder

Anwendungsgebiete

Großes Anwendungsspetrum:

Mit dem primotec phaser Mikroimpulsschweißgerät können:

  • alle zahntechnischen Neuanfertigungen oder Reparaturen
  • alle Dental Legierungen und Monometalle (Titan)
  • auch unterschiedliche Legierungen (Hybrid, z.B. „Gold an Stahl“)
  • viele Schweißaufgaben an kieferorthopädischen Geräten

einfach, sicher und zuverlässig geschweißt werden.

Die 13 voreingestellten Programme der phaser Geräte decken alle gängigen Legierungstypen und Schweißsituationen im dentalen Bereich ab. Legierungen die bisher als „schwierig zu schweißen" galten, wie z.B. Palladium-Silber sind optimal vorprogrammiert und stellen kein Problem mehr dar. 7 weitere freie Programmspeicherplätze können individuell belegt werden.

Vorteile

Der primotec phaser ist das weltweit meist verkaufte Mikroimpulsschweißgerät für die Zahntechnik

Bedienung und Steuerung

Einfachste Bedienung durch

· Dreh-Drück-Steller (Controller) mit nur einem Hauptmenü
· 13...

Geräte-Technologie

· Das einzige Dentalschweißgerät das vier Schweißarten in einem Gerät vereint:
  Impuls-, Mikro-, Kontakt-...

Geräte-Eigenschaften

· Wartungsfrei
· Minimale Unterhaltskosten (nur Argongas und Wolframelektroden)
· Sehr niedriger...

Wirtschaftliche Aspekte

phaser Schweißen hilft:

· Qualität und Ertrag zu steigern
· neue Kunden zu gewinnen
· die...

Innovationen

Die phaser Innovationen im Überblick

Die Qualität der Schweißenergie
Pulsformung und HF-Überlagerung Mit der stark verbesserten, neuen phaser Pulsformtechnologie kann der Ablauf des...
Das Kontaktschweißen
Schweißen ohne Wolfram-Elektrode. Die zu fügenden Teile werden verschweißt, indem man das eine Teil mit der...
Das Stiftschweißen
Einsatzbereiche für diese Schweißart sind z.B. das direkte „Anschießen“ von Retentionen bei Modellgusserweiterungen...
Die Leistung und Impulsdauer
Durch die neue Energiespeichertechnologie, die im phaser zum Einsatz kommt, konnte die maximale Geräteleistung um...
Der Mikrobereich
Die neue Elektronik des phaser mx2 sorgt dafür, dass der Lichtbogen auch im Mikrobereich, also bei kleinster Leistung...
Die freien Speicherplätze
Neben den 10 voreingestellten Programmen verfügen beide phaser Modelle über 10 freie Programmspeicherplätze, die...
Die Impulsfrequenz
In der Stellung „Auto“ schaltet das phaser Gerät auf maximale Pulsfrequenz in Abhängigkeit von den eingestellten...
Der Schweißmodus
Der Modus verändert den Zündzeitpunkt des Lichtbogens und macht ihn in der Einstellung „Weich“ etwas breiter. Bei der...
Das Handstück
Das Handstück wurde neu konzipiert und kann nun noch schneller reagieren. Dadurch sind etwaige Schwankungen im...
Die Entwicklung geht weiter
– mit der nunmehr dritten Generation der phaser Mikroimpulsschweißgeräte seit der Erstvorstellung im Jahr 2003, wurde...
Die Dentalwelt überzeugt
Ursprünglich entwickelt um mit Hilfe der - im Vergleich zu Lasergeräten - erheblich preisgünstigeren Mikro-Lichtbogen...
Neue Geräteplattform
Neuste Entwicklungen in der Elektronik und Regeltechnik haben eine vollständig neue Geräteplattform entstehen lassen...
Noch bessere Ergebnisse
So wurde die Impulsmodulation weiter verfeinert und mit einer Hochfrequenzüberlagerung ausgestattet, die wie eine...
Anwendungsspektrum deutlich erweitert
Durch diesen Einsatz neuester Technologie konnte das Anwendungsspektrum nochmals deutlich erweitert werden....
Kinderleichte Bedienung
Das Bedienkonzept ist so gehalten, dass selbst der ungeübte Anwender nur noch das Programm für den Legierungstyp den...

Modellübersicht

phaser mx2-1152 - das komfortable Allroundgerät

als Nachfolger des Bestsellers mx1 vereint der neue phaser mx2 alle Weiterentwicklungen der...

Produktfotos

Arbeitsablauf im Detail

Technik Tipps

Besonders Palladium-Silber Legierungen sowie Kobalt-Chrom Legierungen mit relativ hohem Kohlenstoffgehalt gelten als schwer schweißbar. Durch das nahezu eutektische Verhalten dieser Legierungstypen kommt es leicht zu Mikrorissen im Schweißpunkt.

Diese Gefahr ist durch die spezielle Pulsform mit HF-Überlagerung der voreingestellten phaser-Programme für diese Legierungs-typen weitgehend gebannt. Soll allerdings bei der Schweißaufgabe Material zugeführt werden, ist darauf zu achten, dass bei Palladium-Silber Legierungen immer hochgoldhaltiger Zulegedraht verwendet wird. Bei Kobalt-Chrom Legierungen muss der Draht zwingend kohlenstofffrei sein.

Der Winkel in dem die Wolframelektrode die Schweißstelle berührt, beeinflusst wesentlich die Eindringtiefe. Maximale Penetration wird erreicht wenn die Elektrode im 90° Winkel zum Werkstück angesetzt wird.

Hintergrund

Für die Herstellung der primotec phaser Mikroimpulsschweißgeräte kommt nur modernste Hochleistungselektronik zur Verwendung. Kombiniert mit präziser und zuverlässiger Feinmechanik entstehen so Schweißgeräte von höchster Langlebigkeit.

Von höchster Langlebigkeit und Biokompatibilität ist auch die phaser Schweißverbindung, denn es wird ausschließlich mit artgleichem Zulegematerial gearbeitet. Durch den Verzicht auf problematische Lote werden Materialmix und damit einhergehende Potentialdifferenzen und Spaltkorrosion, sowie daraus resultierende gesundheitliche Belastungen des Patienten von vorneherein vermieden.

FAQ`s

  1.   Welche Legierungen bzw. Metalle können geschweißt werden?
  • • Alle Edelmetalllegierungen aus Gold, Silber, Platin und Palladium.
  • • Kobalt-Chrom-Legierungen, Titan und Edelstahl.
  • • mit Einschränkung (abhängig von den Legierungen) Aluminium, Edelstahl, Zinn und
  •   die meisten Messinglegierungen.

2.    Verhalten sich alle Legierungen beim Schweißen gleich?

Nein – Das Schweißergebnis ist vom Schmelzintervall der Legierungen und von deren Wärmeleitfähigkeit abhängig. Je niedriger z.B. die Wärmeleitfähigkeit einer Legierung ist, desto weniger Energie (Leistung x Impulsdauer) muss aufgewendet werden, um sie zu schmelzen.

3.    Kann man direkt neben Kunststoff und Keramik schweißen?

Ja – die Wärmeeinflusszone beim Schweißen mit dem primotec phaser mx2 ist vergleichbar der Wärmeentwicklung beim Laserschweißen.

4.    Kann man auch ohne Schutzgas schweißen?

Nein – Schweißen ohne Schutzgas bewirkt eine starke Oxidation und Russbildung an der Schweißstelle und ist aufgrund der Auto-Stopp-Funktion des phaser mx2 auch nicht möglich.
Die Schweißpunkte werden porig und verlieren an Festigkeit.

5.    Kann man auch andere Schutzgase als Argon 4.6 verwenden?

Grundsätzlich ja. Wir empfehlen jedoch Argon 4.6, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

6.    Wieviel Gas wird beim Schweißen verbraucht?

Pro Schweißpunkt werden etwa 0,1 bis 0,2 Liter Gas verbraucht. In einer 10 Liter Flasche sind 2.000 Liter Gas enthalten. Das ergibt weit mehr als 10.000 Schweißungen pro Füllung.

7.    Kann man Zulegematerial verwenden?

Ja – Wir empfehlen Zulegedraht aus artgleichem Material mit einer Stärke von 0,35mm bis 0,50mm.

8.    Kann man Lot zuführen?

Nein – Lot neigt aufgrund seiner niedrig schmelzenden Bestandteile zum „Verbrennen“. Aus diesem Grund sollte man auch nicht an Lötstellen schweißen.

9.    Wie tief dringen die Schweißpunkte in das Material ein?

Die Eindringtiefe ist von der eingestellten Schweißenergie (Leistung x Impulsdauer), der Wärmeleitfähigkeit des zu schweißenden Materials und dem Anhaltewinkel der Spitze abhängig. 

D.h. je höher die Schweißenergie und je niedriger die Wärmeleitfähigkeit, desto tiefer dringt der Schweißpunkt ein.

10.    Kann man verschiedene Legierungen verschweißen?

Ja – Es können sogar Legierungen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften verschweißt werden. z.B. Gold- mit Kobalt-Chrom-Legierungen.

11.    Können in den Schweißpunkten Wolframpartikel der Elektrodenspitze enthalten sein?

Bei unkorrekter Bedienung des phaser mx2 ist es nicht völlig auszuschließen, dass Wolframpartikel in den Schweißpunkt gelangen könnten. Bei korrekter Bedienung des Gerätes ist dies jedoch sehr unwahrscheinlich.

12.    Wie dünn darf das zu schweißende Material sein?

Je nach Material sollte eine Mindestschichtstärke 0,1 bis 0,2mm vorhanden sein.

13.    Welche Betriebs- und Wartungskosten sind zu erwarten?

Eine Wartung des Gerätes ist nicht notwendig.
Im normalen Betrieb entstehen nur geringe Kosten für Schutzgas und durch die Abnutzung der Elektroden.

14.    Wieviele Schweißpunkte sind mit einer Elektrode möglich?

Da die Wolfram-Elektroden durch das notwendige Nachschleifen der Spitze mit der Zeit an Länge verlieren ist die Lebensdauer auf ca. 1.200 Schweißpunkte pro Elektrode begrenzt.

  1.   Welche Legierungen bzw. Metalle können geschweißt werden?
  • • Alle Edelmetalllegierungen aus Gold, Silber, Platin und Palladium.
  • • Kobalt-Chrom-Legierungen, Titan und Edelstahl.
  • • mit Einschränkung (abhängig von den Legierungen) Aluminium, Edelstahl, Zinn und
  •   die meisten Messinglegierungen.

2.    Verhalten sich alle Legierungen beim Schweißen gleich?

Nein – Das Schweißergebnis ist vom Schmelzintervall der Legierungen und von deren Wärmeleitfähigkeit abhängig. Je niedriger z.B. die Wärmeleitfähigkeit einer Legierung ist, desto weniger Energie (Leistung x Impulsdauer) muss aufgewendet werden, um sie zu schmelzen.

3.    Kann man direkt neben Kunststoff und Keramik schweißen?

Ja – die Wärmeeinflusszone beim Schweißen mit dem primotec phaser mx2 ist vergleichbar der Wärmeentwicklung beim Laserschweißen.

4.    Kann man auch ohne Schutzgas schweißen?

Nein – Schweißen ohne Schutzgas bewirkt eine starke Oxidation und Russbildung an der Schweißstelle und ist aufgrund der Auto-Stopp-Funktion des phaser mx2 auch nicht möglich.
Die Schweißpunkte werden porig und verlieren an Festigkeit.

5.    Kann man auch andere Schutzgase als Argon 4.6 verwenden?

Grundsätzlich ja. Wir empfehlen jedoch Argon 4.6, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

6.    Wieviel Gas wird beim Schweißen verbraucht?

Pro Schweißpunkt werden etwa 0,1 bis 0,2 Liter Gas verbraucht. In einer 10 Liter Flasche sind 2.000 Liter Gas enthalten. Das ergibt weit mehr als 10.000 Schweißungen pro Füllung.

7.    Kann man Zulegematerial verwenden?

Ja – Wir empfehlen Zulegedraht aus artgleichem Material mit einer Stärke von 0,35mm bis 0,50mm.

8.    Kann man Lot zuführen?

Nein – Lot neigt aufgrund seiner niedrig schmelzenden Bestandteile zum „Verbrennen“. Aus diesem Grund sollte man auch nicht an Lötstellen schweißen.

9.    Wie tief dringen die Schweißpunkte in das Material ein?

Die Eindringtiefe ist von der eingestellten Schweißenergie (Leistung x Impulsdauer), der Wärmeleitfähigkeit des zu schweißenden Materials und dem Anhaltewinkel der Spitze abhängig. 

D.h. je höher die Schweißenergie und je niedriger die Wärmeleitfähigkeit, desto tiefer dringt der Schweißpunkt ein.

10.    Kann man verschiedene Legierungen verschweißen?

Ja – Es können sogar Legierungen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften verschweißt werden. z.B. Gold- mit Kobalt-Chrom-Legierungen.

11.    Können in den Schweißpunkten Wolframpartikel der Elektrodenspitze enthalten sein?

Bei unkorrekter Bedienung des phaser mx2 ist es nicht völlig auszuschließen, dass Wolframpartikel in den Schweißpunkt gelangen könnten. Bei korrekter Bedienung des Gerätes ist dies jedoch sehr unwahrscheinlich.

12.    Wie dünn darf das zu schweißende Material sein?

Je nach Material sollte eine Mindestschichtstärke 0,1 bis 0,2mm vorhanden sein.

13.    Welche Betriebs- und Wartungskosten sind zu erwarten?

Eine Wartung des Gerätes ist nicht notwendig.
Im normalen Betrieb entstehen nur geringe Kosten für Schutzgas und durch die Abnutzung der Elektroden.

14.    Wieviele Schweißpunkte sind mit einer Elektrode möglich?

Da die Wolfram-Elektroden durch das notwendige Nachschleifen der Spitze mit der Zeit an Länge verlieren ist die Lebensdauer auf ca. 1.200 Schweißpunkte pro Elektrode begrenzt.

Veröffentlichungen

Das Dental Labor

Plasma versus Laser

Dental Dialogue

Auf den Punkt genau

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 1)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 2)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 3)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 4)

DZW-ZahnTechnik

Der "phaser" setzt neue Impulse in der Fügetechnik

ZT Technik

Einfach schonend und sicher Schweißen

ZT Technik

Modellgussre- paraturen leicht gemacht

Quintessenz ZT

Der Triathlon in der Zahntechnik

ZWL

Biokompatibel und effizient

Bestellinformationen

phaser mx2-1152 - das komfortable Allroundgerät
Steuergerät mit Netzkabel 230 Volt mit integriertem Bedienteil mit Dreh-Drück-Steller, Handstück mit integrierter Gasführung und Keramikeinsatz,...
Item # : mx2-1152
Gas-Anschluss-Set
Anschluß: W21,8 x 1/14" für DE, AT, BE, CH, HU, KR, CZ,… Druckminderer für Argon 4.6 für 200 bar mit Druckanzeige und Durchflussmengenmesser (l/m...
Item # : mx0-0900
Fußschalter
Kabellänge: 185cmas2 & mx2: empfohlenes Zubehör
Item # : fs0-0600
Elektroden - Standard
10 Stück (Ø 0,6mm)
Item # : mx0-0100
Elektroden - KFO
10 Stück (Ø 0,5mm)
Item # : mx0-0105
Joker-Schweißassistent
Joker-Schweißassistent Präzisionswerkzeug für verzugfreies Schweißen im Lieferumfang enthalten: ·  zwei gegossene Co-Cr Spitzen ·  12...
Item # : mx0-0330
Quinto
die dritte und vierte ‚‘Hand‘‘ des Zahntechnikers zum sicheren Fixieren selbst komplexer zahntechnischer Arbeiten auf dem Modell. Modellplatte mit...
Item # : QU100
Verbindungskabel
Verbindungskabel 75cm, für Joker oder Quinto
Item # : mx0-0240
Diamond-Drive
Diamantschleifscheibenmotor inkl. Diamandscheibe „as" zum Anspitzen der Wolfram-Elektrodeas2: Serie
Item # : mx0-0152
Stiftschweißset
Stiftschweißset bestehend aus: · Verbindungskabel (75cm) · Anschlußkabel (13cm) · Stiftschweißadapter · 10 Schweißstifte as2: Serie  
Item # : mx0-0244
Schweißstifte
10 Stück (Ø 1,3mm)
Item # : mx0-0247
Flexkontaktband
Kabellänge: 100cmas2: Serie
Item # : mx0-0210
Handauflage
2 Stück, für mehr Komfort und entspannteres Arbeiten as2: Serie
Item # : mx0-0550
Messingbürsten
zum Reinigen der Schweißnaht
Item # : mx0-0160
Diamant Schleifscheibe "mx"
mit Mandrell, Ø 19 mm, zum Anspitzen der Wolfram-Elektroden mit einem Labor-Handstück
Item # : mx0-0150
Diamant Schleifscheibe "as"
Diamant Schleifscheibe 'as' Ersatz-Schleifscheibe, Ø 19 mm, zum Anspitzen der Wolfram-Elektroden mit dem Diamond-Drive
Item # : mx0-0155
Anschlussklemme mit schwarzem Kabel (+)
mit "Krokodil"-Klemme, Kabellänge: 100 cm
Item # : mx0-0200
Anschlussklemme mit rotem Kabel (-)
mit "Krokodil"-Klemme, Kabellänge: 100 cm
Item # : mx0-0205
Ersatzdüse
mit Keramikeinsatz
Item # : mx0-0512
Ersatz-Spannzange
für das phaser-Handstück
Item # : mx0-0520
Ersatz-Spannmutter
für das phaser-Handstück
Item # : mx0-0530

Downloads

Produktdetails

Großes Anwendungsspetrum:

Mit dem primotec phaser Mikroimpulsschweißgerät können:

  • alle zahntechnischen Neuanfertigungen oder Reparaturen
  • alle Dental Legierungen und Monometalle (Titan)
  • auch unterschiedliche Legierungen (Hybrid, z.B. „Gold an Stahl“)
  • viele Schweißaufgaben an kieferorthopädischen Geräten

einfach, sicher und zuverlässig geschweißt werden.

Die 13 voreingestellten Programme der phaser Geräte decken alle gängigen Legierungstypen und Schweißsituationen im dentalen Bereich ab. Legierungen die bisher als „schwierig zu schweißen" galten, wie z.B. Palladium-Silber sind optimal vorprogrammiert und stellen kein Problem mehr dar. 7 weitere freie Programmspeicherplätze können individuell belegt werden.

Der primotec phaser ist das weltweit meist verkaufte Mikroimpulsschweißgerät für die Zahntechnik

Bedienung und Steuerung

Einfachste Bedienung durch

· Dreh-Drück-Steller (Controller) mit nur einem Hauptmenü
· 13...

Geräte-Technologie

· Das einzige Dentalschweißgerät das vier Schweißarten in einem Gerät vereint:
  Impuls-, Mikro-, Kontakt-...

Geräte-Eigenschaften

· Wartungsfrei
· Minimale Unterhaltskosten (nur Argongas und Wolframelektroden)
· Sehr niedriger...

Wirtschaftliche Aspekte

phaser Schweißen hilft:

· Qualität und Ertrag zu steigern
· neue Kunden zu gewinnen
· die...

Die phaser Innovationen im Überblick

Die Qualität der Schweißenergie
Pulsformung und HF-Überlagerung Mit der stark verbesserten, neuen phaser Pulsformtechnologie kann der Ablauf des...
Das Kontaktschweißen
Schweißen ohne Wolfram-Elektrode. Die zu fügenden Teile werden verschweißt, indem man das eine Teil mit der...
Das Stiftschweißen
Einsatzbereiche für diese Schweißart sind z.B. das direkte „Anschießen“ von Retentionen bei Modellgusserweiterungen...
Die Leistung und Impulsdauer
Durch die neue Energiespeichertechnologie, die im phaser zum Einsatz kommt, konnte die maximale Geräteleistung um...
Der Mikrobereich
Die neue Elektronik des phaser mx2 sorgt dafür, dass der Lichtbogen auch im Mikrobereich, also bei kleinster Leistung...
Die freien Speicherplätze
Neben den 10 voreingestellten Programmen verfügen beide phaser Modelle über 10 freie Programmspeicherplätze, die...
Die Impulsfrequenz
In der Stellung „Auto“ schaltet das phaser Gerät auf maximale Pulsfrequenz in Abhängigkeit von den eingestellten...
Der Schweißmodus
Der Modus verändert den Zündzeitpunkt des Lichtbogens und macht ihn in der Einstellung „Weich“ etwas breiter. Bei der...
Das Handstück
Das Handstück wurde neu konzipiert und kann nun noch schneller reagieren. Dadurch sind etwaige Schwankungen im...
Die Entwicklung geht weiter
– mit der nunmehr dritten Generation der phaser Mikroimpulsschweißgeräte seit der Erstvorstellung im Jahr 2003, wurde...
Die Dentalwelt überzeugt
Ursprünglich entwickelt um mit Hilfe der - im Vergleich zu Lasergeräten - erheblich preisgünstigeren Mikro-Lichtbogen...
Neue Geräteplattform
Neuste Entwicklungen in der Elektronik und Regeltechnik haben eine vollständig neue Geräteplattform entstehen lassen...
Noch bessere Ergebnisse
So wurde die Impulsmodulation weiter verfeinert und mit einer Hochfrequenzüberlagerung ausgestattet, die wie eine...
Anwendungsspektrum deutlich erweitert
Durch diesen Einsatz neuester Technologie konnte das Anwendungsspektrum nochmals deutlich erweitert werden....
Kinderleichte Bedienung
Das Bedienkonzept ist so gehalten, dass selbst der ungeübte Anwender nur noch das Programm für den Legierungstyp den...
phaser mx2-1152 - das komfortable Allroundgerät

als Nachfolger des Bestsellers mx1 vereint der neue phaser mx2 alle Weiterentwicklungen der...

Besonders Palladium-Silber Legierungen sowie Kobalt-Chrom Legierungen mit relativ hohem Kohlenstoffgehalt gelten als schwer schweißbar. Durch das nahezu eutektische Verhalten dieser Legierungstypen kommt es leicht zu Mikrorissen im Schweißpunkt.

Diese Gefahr ist durch die spezielle Pulsform mit HF-Überlagerung der voreingestellten phaser-Programme für diese Legierungs-typen weitgehend gebannt. Soll allerdings bei der Schweißaufgabe Material zugeführt werden, ist darauf zu achten, dass bei Palladium-Silber Legierungen immer hochgoldhaltiger Zulegedraht verwendet wird. Bei Kobalt-Chrom Legierungen muss der Draht zwingend kohlenstofffrei sein.

Der Winkel in dem die Wolframelektrode die Schweißstelle berührt, beeinflusst wesentlich die Eindringtiefe. Maximale Penetration wird erreicht wenn die Elektrode im 90° Winkel zum Werkstück angesetzt wird.

Für die Herstellung der primotec phaser Mikroimpulsschweißgeräte kommt nur modernste Hochleistungselektronik zur Verwendung. Kombiniert mit präziser und zuverlässiger Feinmechanik entstehen so Schweißgeräte von höchster Langlebigkeit.

Von höchster Langlebigkeit und Biokompatibilität ist auch die phaser Schweißverbindung, denn es wird ausschließlich mit artgleichem Zulegematerial gearbeitet. Durch den Verzicht auf problematische Lote werden Materialmix und damit einhergehende Potentialdifferenzen und Spaltkorrosion, sowie daraus resultierende gesundheitliche Belastungen des Patienten von vorneherein vermieden.

  1.   Welche Legierungen bzw. Metalle können geschweißt werden?
  • • Alle Edelmetalllegierungen aus Gold, Silber, Platin und Palladium.
  • • Kobalt-Chrom-Legierungen, Titan und Edelstahl.
  • • mit Einschränkung (abhängig von den Legierungen) Aluminium, Edelstahl, Zinn und
  •   die meisten Messinglegierungen.

2.    Verhalten sich alle Legierungen beim Schweißen gleich?

Nein – Das Schweißergebnis ist vom Schmelzintervall der Legierungen und von deren Wärmeleitfähigkeit abhängig. Je niedriger z.B. die Wärmeleitfähigkeit einer Legierung ist, desto weniger Energie (Leistung x Impulsdauer) muss aufgewendet werden, um sie zu schmelzen.

3.    Kann man direkt neben Kunststoff und Keramik schweißen?

Ja – die Wärmeeinflusszone beim Schweißen mit dem primotec phaser mx2 ist vergleichbar der Wärmeentwicklung beim Laserschweißen.

4.    Kann man auch ohne Schutzgas schweißen?

Nein – Schweißen ohne Schutzgas bewirkt eine starke Oxidation und Russbildung an der Schweißstelle und ist aufgrund der Auto-Stopp-Funktion des phaser mx2 auch nicht möglich.
Die Schweißpunkte werden porig und verlieren an Festigkeit.

5.    Kann man auch andere Schutzgase als Argon 4.6 verwenden?

Grundsätzlich ja. Wir empfehlen jedoch Argon 4.6, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

6.    Wieviel Gas wird beim Schweißen verbraucht?

Pro Schweißpunkt werden etwa 0,1 bis 0,2 Liter Gas verbraucht. In einer 10 Liter Flasche sind 2.000 Liter Gas enthalten. Das ergibt weit mehr als 10.000 Schweißungen pro Füllung.

7.    Kann man Zulegematerial verwenden?

Ja – Wir empfehlen Zulegedraht aus artgleichem Material mit einer Stärke von 0,35mm bis 0,50mm.

8.    Kann man Lot zuführen?

Nein – Lot neigt aufgrund seiner niedrig schmelzenden Bestandteile zum „Verbrennen“. Aus diesem Grund sollte man auch nicht an Lötstellen schweißen.

9.    Wie tief dringen die Schweißpunkte in das Material ein?

Die Eindringtiefe ist von der eingestellten Schweißenergie (Leistung x Impulsdauer), der Wärmeleitfähigkeit des zu schweißenden Materials und dem Anhaltewinkel der Spitze abhängig. 

D.h. je höher die Schweißenergie und je niedriger die Wärmeleitfähigkeit, desto tiefer dringt der Schweißpunkt ein.

10.    Kann man verschiedene Legierungen verschweißen?

Ja – Es können sogar Legierungen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften verschweißt werden. z.B. Gold- mit Kobalt-Chrom-Legierungen.

11.    Können in den Schweißpunkten Wolframpartikel der Elektrodenspitze enthalten sein?

Bei unkorrekter Bedienung des phaser mx2 ist es nicht völlig auszuschließen, dass Wolframpartikel in den Schweißpunkt gelangen könnten. Bei korrekter Bedienung des Gerätes ist dies jedoch sehr unwahrscheinlich.

12.    Wie dünn darf das zu schweißende Material sein?

Je nach Material sollte eine Mindestschichtstärke 0,1 bis 0,2mm vorhanden sein.

13.    Welche Betriebs- und Wartungskosten sind zu erwarten?

Eine Wartung des Gerätes ist nicht notwendig.
Im normalen Betrieb entstehen nur geringe Kosten für Schutzgas und durch die Abnutzung der Elektroden.

14.    Wieviele Schweißpunkte sind mit einer Elektrode möglich?

Da die Wolfram-Elektroden durch das notwendige Nachschleifen der Spitze mit der Zeit an Länge verlieren ist die Lebensdauer auf ca. 1.200 Schweißpunkte pro Elektrode begrenzt.

  1.   Welche Legierungen bzw. Metalle können geschweißt werden?
  • • Alle Edelmetalllegierungen aus Gold, Silber, Platin und Palladium.
  • • Kobalt-Chrom-Legierungen, Titan und Edelstahl.
  • • mit Einschränkung (abhängig von den Legierungen) Aluminium, Edelstahl, Zinn und
  •   die meisten Messinglegierungen.

2.    Verhalten sich alle Legierungen beim Schweißen gleich?

Nein – Das Schweißergebnis ist vom Schmelzintervall der Legierungen und von deren Wärmeleitfähigkeit abhängig. Je niedriger z.B. die Wärmeleitfähigkeit einer Legierung ist, desto weniger Energie (Leistung x Impulsdauer) muss aufgewendet werden, um sie zu schmelzen.

3.    Kann man direkt neben Kunststoff und Keramik schweißen?

Ja – die Wärmeeinflusszone beim Schweißen mit dem primotec phaser mx2 ist vergleichbar der Wärmeentwicklung beim Laserschweißen.

4.    Kann man auch ohne Schutzgas schweißen?

Nein – Schweißen ohne Schutzgas bewirkt eine starke Oxidation und Russbildung an der Schweißstelle und ist aufgrund der Auto-Stopp-Funktion des phaser mx2 auch nicht möglich.
Die Schweißpunkte werden porig und verlieren an Festigkeit.

5.    Kann man auch andere Schutzgase als Argon 4.6 verwenden?

Grundsätzlich ja. Wir empfehlen jedoch Argon 4.6, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

6.    Wieviel Gas wird beim Schweißen verbraucht?

Pro Schweißpunkt werden etwa 0,1 bis 0,2 Liter Gas verbraucht. In einer 10 Liter Flasche sind 2.000 Liter Gas enthalten. Das ergibt weit mehr als 10.000 Schweißungen pro Füllung.

7.    Kann man Zulegematerial verwenden?

Ja – Wir empfehlen Zulegedraht aus artgleichem Material mit einer Stärke von 0,35mm bis 0,50mm.

8.    Kann man Lot zuführen?

Nein – Lot neigt aufgrund seiner niedrig schmelzenden Bestandteile zum „Verbrennen“. Aus diesem Grund sollte man auch nicht an Lötstellen schweißen.

9.    Wie tief dringen die Schweißpunkte in das Material ein?

Die Eindringtiefe ist von der eingestellten Schweißenergie (Leistung x Impulsdauer), der Wärmeleitfähigkeit des zu schweißenden Materials und dem Anhaltewinkel der Spitze abhängig. 

D.h. je höher die Schweißenergie und je niedriger die Wärmeleitfähigkeit, desto tiefer dringt der Schweißpunkt ein.

10.    Kann man verschiedene Legierungen verschweißen?

Ja – Es können sogar Legierungen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften verschweißt werden. z.B. Gold- mit Kobalt-Chrom-Legierungen.

11.    Können in den Schweißpunkten Wolframpartikel der Elektrodenspitze enthalten sein?

Bei unkorrekter Bedienung des phaser mx2 ist es nicht völlig auszuschließen, dass Wolframpartikel in den Schweißpunkt gelangen könnten. Bei korrekter Bedienung des Gerätes ist dies jedoch sehr unwahrscheinlich.

12.    Wie dünn darf das zu schweißende Material sein?

Je nach Material sollte eine Mindestschichtstärke 0,1 bis 0,2mm vorhanden sein.

13.    Welche Betriebs- und Wartungskosten sind zu erwarten?

Eine Wartung des Gerätes ist nicht notwendig.
Im normalen Betrieb entstehen nur geringe Kosten für Schutzgas und durch die Abnutzung der Elektroden.

14.    Wieviele Schweißpunkte sind mit einer Elektrode möglich?

Da die Wolfram-Elektroden durch das notwendige Nachschleifen der Spitze mit der Zeit an Länge verlieren ist die Lebensdauer auf ca. 1.200 Schweißpunkte pro Elektrode begrenzt.

Das Dental Labor

Plasma versus Laser

Dental Dialogue

Auf den Punkt genau

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 1)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 2)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 3)

Dental Dialogue

Metallische Fügetechniken - eine Übersicht (Teil 4)

DZW-ZahnTechnik

Der "phaser" setzt neue Impulse in der Fügetechnik

ZT Technik

Einfach schonend und sicher Schweißen

ZT Technik

Modellgussre- paraturen leicht gemacht

Quintessenz ZT

Der Triathlon in der Zahntechnik

ZWL

Biokompatibel und effizient

phaser mx2-1152 - das komfortable Allroundgerät
Steuergerät mit Netzkabel 230 Volt mit integriertem Bedienteil mit Dreh-Drück-Steller, Handstück mit integrierter Gasführung und Keramikeinsatz,...
Item # : mx2-1152
Gas-Anschluss-Set
Anschluß: W21,8 x 1/14" für DE, AT, BE, CH, HU, KR, CZ,… Druckminderer für Argon 4.6 für 200 bar mit Druckanzeige und Durchflussmengenmesser (l/m...
Item # : mx0-0900
Fußschalter
Kabellänge: 185cmas2 & mx2: empfohlenes Zubehör
Item # : fs0-0600
Elektroden - Standard
10 Stück (Ø 0,6mm)
Item # : mx0-0100
Elektroden - KFO
10 Stück (Ø 0,5mm)
Item # : mx0-0105
Joker-Schweißassistent
Joker-Schweißassistent Präzisionswerkzeug für verzugfreies Schweißen im Lieferumfang enthalten: ·  zwei gegossene Co-Cr Spitzen ·  12...
Item # : mx0-0330
Quinto
die dritte und vierte ‚‘Hand‘‘ des Zahntechnikers zum sicheren Fixieren selbst komplexer zahntechnischer Arbeiten auf dem Modell. Modellplatte mit...
Item # : QU100
Verbindungskabel
Verbindungskabel 75cm, für Joker oder Quinto
Item # : mx0-0240
Diamond-Drive
Diamantschleifscheibenmotor inkl. Diamandscheibe „as" zum Anspitzen der Wolfram-Elektrodeas2: Serie
Item # : mx0-0152
Stiftschweißset
Stiftschweißset bestehend aus: · Verbindungskabel (75cm) · Anschlußkabel (13cm) · Stiftschweißadapter · 10 Schweißstifte as2: Serie  
Item # : mx0-0244
Schweißstifte
10 Stück (Ø 1,3mm)
Item # : mx0-0247
Flexkontaktband
Kabellänge: 100cmas2: Serie
Item # : mx0-0210
Handauflage
2 Stück, für mehr Komfort und entspannteres Arbeiten as2: Serie
Item # : mx0-0550
Messingbürsten
zum Reinigen der Schweißnaht
Item # : mx0-0160
Diamant Schleifscheibe "mx"
mit Mandrell, Ø 19 mm, zum Anspitzen der Wolfram-Elektroden mit einem Labor-Handstück
Item # : mx0-0150
Diamant Schleifscheibe "as"
Diamant Schleifscheibe 'as' Ersatz-Schleifscheibe, Ø 19 mm, zum Anspitzen der Wolfram-Elektroden mit dem Diamond-Drive
Item # : mx0-0155
Anschlussklemme mit schwarzem Kabel (+)
mit "Krokodil"-Klemme, Kabellänge: 100 cm
Item # : mx0-0200
Anschlussklemme mit rotem Kabel (-)
mit "Krokodil"-Klemme, Kabellänge: 100 cm
Item # : mx0-0205
Ersatzdüse
mit Keramikeinsatz
Item # : mx0-0512
Ersatz-Spannzange
für das phaser-Handstück
Item # : mx0-0520
Ersatz-Spannmutter
für das phaser-Handstück
Item # : mx0-0530