PREMIOtemp PMMA

Der NEUE Standard für gefräste Provisorien

Das ultraästhetische Material für temporäre Versorgungen besteht aus mindestens fünf Farbverlaufsschichten, die dem Provisorium ein beeindruckend natürliches Aussehen verleihen.

Auch erhätlich als monochromatische oder transparente Ronden.

Mehr Info ...

Art.-Nr.
PM-Multi-A1-95x16

Preis
129,00 €

Anwendungsgebiete

  • Langzeitprovisorien
  • temporäre Kurzzeitversorgungen
  • provisorische Kronen, Brücken und Veneers
  • Prototypen und Mock-Ups für verschraubte Implantatarbeiten
  • temporär verschraubte Abutments
  • Individuell gefräste Interims-Prothesenzähne

Vorteile

  • PREMIOtemp MULTI PMMA verleiht Restaurationen einen besonders natürlichen Look
  • Beeindruckende Ästhetik durch mindestens fünf Farbverlaufsschichten (Inzisal bis Zervikal)
  • Homogene Multicolorschichtung ohne Trennlinien zwischen den Schichten
  • Sehr gute Kombination von Farbe und Transluzenz
  • Natürliche Fluoreszenz
  • Für Langzeitprovisorien bestens geeignet
  • Hoch biokompatibel
  • Hohe Biegefestigkeit (> 130MPa)
  • beste Fräs- und Poliereigenschaften
  • Erhältlich in allen VITA-Farben plus Bleach (MULTI) und A0 (MONO)
  • Verschiedene Ronden-Durchmesser und Höhen (bis 30mm) für alle gängigen Fräsmaschinen
  • Zertifiziert als Medizinprodukte der Klasse 2A nach EG-Richtlinie 93/42/EWG

Anwendungsbilder

Details

Perfekte Ästhetik

Primotec PREMIOtemp MULTI ist eine mehrschichtige PMMA-Fräsronde für dentale CAD/CAM Anwendungen. Das ultraästhetische Material für temporäre Versorgungen besteht aus mindestens fünf Farbverlaufsschichten, die dem Provisorium ein beeindruckend natürlichstes Aussehen verleihen. Die Oberseite der Fräsronde ist von Farbe und Transluzenz dem natürlichen Zahnschmelz nachempfunden und wird vom Farbverlauf her nach zervikal hin allmählich dunkler.

PMMA CAD CAM Disc

Sehr gute Bearbeitungseigenschaften

PREMIOtemp Blanks werden aus qualitativ hochwertigen PMMA (Polymethylmetacrylat) hergestellt. Zur Optimierung der Gitterstruktur sind spezielle Vernetzer und anorganische Bestandteile beigefügt. In Verbindung mit einem besonderen Polymerisations-Formpressverfahren werden die optimalen Materialeigenschaften der Blanks erreicht.
So bieten PREMIOtemp Multi Ronden überlegene mechanische Eigenschaften bei optimaler Transluzenz und lassen sich sehr gut fräsen.
Sie kombinieren also auf ideale Weise hohe Stabilität, natürlichste Ästhetik und leichte Verarbeitung.
Damit ist das PREMIOtemp Material sowohl für zementierte als auch für verschraubte Langzeitprovisorien bestens geeignet.
Die Fräsronden sind im Vita Farbspektrum A1 bis D4, in verschiedenen Durchmessern und bis 30mm Höhe für alle gängigen Fräsmaschinen erhältlich.
Weiterhin stehen als Sonderfarben aktuell PREMIOtemp MULTI Bleach und PREMIOtemp MONO A0 zur Verfügung.

  • Langzeitprovisorien
  • temporäre Kurzzeitversorgungen
  • provisorische Kronen, Brücken und Veneers
  • Prototypen und Mock-Ups für verschraubte Implantatarbeiten
  • temporär verschraubte Abutments
  • Individuell gefräste Interims-Prothesenzähne

  • PREMIOtemp MULTI PMMA verleiht Restaurationen einen besonders natürlichen Look
  • Beeindruckende Ästhetik durch mindestens fünf Farbverlaufsschichten (Inzisal bis Zervikal)
  • Homogene Multicolorschichtung ohne Trennlinien zwischen den Schichten
  • Sehr gute Kombination von Farbe und Transluzenz
  • Natürliche Fluoreszenz
  • Für Langzeitprovisorien bestens geeignet
  • Hoch biokompatibel
  • Hohe Biegefestigkeit (> 130MPa)
  • beste Fräs- und Poliereigenschaften
  • Erhältlich in allen VITA-Farben plus Bleach (MULTI) und A0 (MONO)
  • Verschiedene Ronden-Durchmesser und Höhen (bis 30mm) für alle gängigen Fräsmaschinen
  • Zertifiziert als Medizinprodukte der Klasse 2A nach EG-Richtlinie 93/42/EWG

Perfekte Ästhetik

Primotec PREMIOtemp MULTI ist eine mehrschichtige PMMA-Fräsronde für dentale CAD/CAM Anwendungen. Das ultraästhetische Material für temporäre Versorgungen besteht aus mindestens fünf Farbverlaufsschichten, die dem Provisorium ein beeindruckend natürlichstes Aussehen verleihen. Die Oberseite der Fräsronde ist von Farbe und Transluzenz dem natürlichen Zahnschmelz nachempfunden und wird vom Farbverlauf her nach zervikal hin allmählich dunkler.

PMMA CAD CAM Disc

Sehr gute Bearbeitungseigenschaften

PREMIOtemp Blanks werden aus qualitativ hochwertigen PMMA (Polymethylmetacrylat) hergestellt. Zur Optimierung der Gitterstruktur sind spezielle Vernetzer und anorganische Bestandteile beigefügt. In Verbindung mit einem besonderen Polymerisations-Formpressverfahren werden die optimalen Materialeigenschaften der Blanks erreicht.
So bieten PREMIOtemp Multi Ronden überlegene mechanische Eigenschaften bei optimaler Transluzenz und lassen sich sehr gut fräsen.
Sie kombinieren also auf ideale Weise hohe Stabilität, natürlichste Ästhetik und leichte Verarbeitung.
Damit ist das PREMIOtemp Material sowohl für zementierte als auch für verschraubte Langzeitprovisorien bestens geeignet.
Die Fräsronden sind im Vita Farbspektrum A1 bis D4, in verschiedenen Durchmessern und bis 30mm Höhe für alle gängigen Fräsmaschinen erhältlich.
Weiterhin stehen als Sonderfarben aktuell PREMIOtemp MULTI Bleach und PREMIOtemp MONO A0 zur Verfügung.

Technik Tipps Nützliche Tipps für Ihren Workflow

Es besteht die Möglichkeit, das Maß der Transluzenz im Inzisalbereich der Restauration individuell einzustellen, indem man beim Nesting in der CAM Software die Position des Provisoriums in der Vertikalen entsprechend anpasst. Je weiter oben aus der Ronde gefräst wird, desto transluzenter ist das Ergebnis.

ArbeitsablaufDie Arbeitsabfolge bei Standardanwendungen

Arbeitsablauf im Detail

Vorbereiten zum Fräsen:
Spannen Sie die PREMIOtemp Fräsronde gemäß den Anweisungen des Fräsmaschinenherstellers in die Maschine ein. Achten Sie darauf, dass die helle, transluzente Seite der Fräsronde (für den Inzisalbereich) nach oben zeigt.

Ausarbeiten nach dem CAD/CAM Fräsen:
Um das gefräste Werkstück aus der PREMIOtemp Fräsronde zu entnehmen, werden zunächst die Haltestege mit Hilfe einer feinen, kreuzverzahnten Hartmetallfräse abgetrennt. Im Anschluss kann das Werkstück, wenn nötig, weiter ausgearbeitet werden.
Falls durch das CAD/CAM Fräsen mit Diamantfräswerkzeugen weiße Flecken auf der Arbeit entstanden sein sollten, können diese mit kreuzverzahnten Hartmetallfräsern problemlos weggeschliffen werden, ohne dabei die Qualität des Endprodukts zu beeinflussen.

Polieren:
PREMIOtemp Provisorien werden mit geeigneten Silikonpolierrädern und/oder Ziegenhaarbürsten vorpoliert.
Als Poliermittel werden Standardpolierpasten verwendet, wie sie üblicherweise auch intraoral zur Anwendung kommen. Übermäßige Hitzeentwicklung beim Polieren unbedingt vermeiden. Sorgfältiges Polieren ist absolut notwendig, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen und Plaque Anlagerungen und deren negative Folgen zu vermeiden. Alternativ kann mit primoglaze Glanzlack von primotec ein sehr schöner Hochglanz erzielt werden.

Reinigen:
Die fertiggestellte Restauration wird für ca. eine Minute in einer max. 10%igen, alkalischen Reinigungslösung bei max. 40°C im  Ultraschallgerät gereinigt. 
Abdampfen führt zu Hitze und Druckbelastung und ist daher zur Reinigung generell ungeeignet und zu vermeiden.

Es besteht die Möglichkeit, das Maß der Transluzenz im Inzisalbereich der Restauration individuell einzustellen, indem man beim Nesting in der CAM Software die Position des Provisoriums in der Vertikalen entsprechend anpasst. Je weiter oben aus der Ronde gefräst wird, desto transluzenter ist das Ergebnis.

Arbeitsablauf im Detail

Vorbereiten zum Fräsen:
Spannen Sie die PREMIOtemp Fräsronde gemäß den Anweisungen des Fräsmaschinenherstellers in die Maschine ein. Achten Sie darauf, dass die helle, transluzente Seite der Fräsronde (für den Inzisalbereich) nach oben zeigt.

Ausarbeiten nach dem CAD/CAM Fräsen:
Um das gefräste Werkstück aus der PREMIOtemp Fräsronde zu entnehmen, werden zunächst die Haltestege mit Hilfe einer feinen, kreuzverzahnten Hartmetallfräse abgetrennt. Im Anschluss kann das Werkstück, wenn nötig, weiter ausgearbeitet werden.
Falls durch das CAD/CAM Fräsen mit Diamantfräswerkzeugen weiße Flecken auf der Arbeit entstanden sein sollten, können diese mit kreuzverzahnten Hartmetallfräsern problemlos weggeschliffen werden, ohne dabei die Qualität des Endprodukts zu beeinflussen.

Polieren:
PREMIOtemp Provisorien werden mit geeigneten Silikonpolierrädern und/oder Ziegenhaarbürsten vorpoliert.
Als Poliermittel werden Standardpolierpasten verwendet, wie sie üblicherweise auch intraoral zur Anwendung kommen. Übermäßige Hitzeentwicklung beim Polieren unbedingt vermeiden. Sorgfältiges Polieren ist absolut notwendig, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen und Plaque Anlagerungen und deren negative Folgen zu vermeiden. Alternativ kann mit primoglaze Glanzlack von primotec ein sehr schöner Hochglanz erzielt werden.

Reinigen:
Die fertiggestellte Restauration wird für ca. eine Minute in einer max. 10%igen, alkalischen Reinigungslösung bei max. 40°C im  Ultraschallgerät gereinigt. 
Abdampfen führt zu Hitze und Druckbelastung und ist daher zur Reinigung generell ungeeignet und zu vermeiden.